gangster-kadett.de
Online: 1
Heute: 10
Gesamt: 38654
gangster-kadett.de Der zweite Umbau

Es stand von Anfang an fest, dass mein Kadett alles, was ich bisher auf Treffen und auch im Internet gesehen hatte, in den Schatten stellen sollte. Es gab nur ein Wort um die Gedanken, welche ich in meinem Kopf hatte, zu beschreiben: EXTREM. Wenn ich mir so das fertige Endergebnis anschaue, ist mir die Umsetzung dieses Gedanken auch gut gelungen denke ich. Aber bis zu dem, was der Kadett nun ist, war es ein langer beschwerlicher Weg.

Erst wurde der Kadett auseinander gebaut und entrostet. Während ich noch mit dem Kadett in weiß zu den Treffen gefahren bin, hatte ich parallel schon nach neuen Felgen Ausschau gehalten. Schnell war die Entscheidung gefallen: Keskin KT5 in 17Zoll. Da diese aber bis Dezember 2003 immer noch nicht lieferbar waren, entschied ich mich auf der Motorshow in Essen 2003 kurzerhand für selbige in 8,5x18 Zoll. Leider musste ich auch auf diese noch einmal knappe 6 Monate warten. Vorher wurden dann also schon mal die Stoßstangen verlängert und kleinere Arbeiten zur Rostbeseitigung durchgeführt. Als die Felgen dann endlich eintrafen konnte der Kadett auch zum Karosseriebauer.

Nun wurde geschweißt, gezinnt und gespachtelt. Die Griffe, die Sicken, die Dachreiling, die Blinker, und auch die Heckklappe fielen dem Cleaning zum Opfer. Parallel wurden dann noch größere Radläufe vorne und hinten eingeschweißt, so dass der Kadett nun auch von den Karosseriearbeiten extrem geworden war. Wieder zurück vom "Schweißermeister" widmeten wir uns dann dem Thema Konservierung. Immerhin möchte ich mich noch lange an meinem Kadett erfreuen…. Und Opel wird ja immer nachgesagt, dass der Rost da schon serienmäßig sei. Und der Kadett sollte ja nun getunt werden ;-) Also wurden Hohlraumversiegelung und Unterbodenschutz in Massen gekauft und der Kadett damit versiegelt. Alle nur erdenklichen Stellen des Fahrzeugs wurden behandelt. Karosse und die Anbauteile dann noch gespachtelt und ich glaube, das hat auch die meiste Arbeit in Anspruch genommen….

Zeitgleich wurde mit dem GFK-Hifi-Ausbau begonnen. Auch hier entstand alles wieder in Eigenarbeit und mit viel Schweiß und Mühen. Obwohl ich vor dem Umbau des Kadetts noch nie mit GFK gearbeitet hatte, habe ich mich schnell an das Material und seine Verarbeitungseigenschaften gewöhnt. Nach und nach entstand so die grobe Form des Ausbaus. Ein Profi hätte sicher so einiges daran anders gebaut, aber ich kann sagen ich habe es selbst gebaut und eines weiß ich auch mit Sicherheit: Der Ausbau ist richtig massiv und zum putzen kann man problemlos darauf klettern ;-).

Das Armaturenbrett wurde ebenfalls umgearbeitet und beherbergt nun einen TFT-Monitor. Im Winter 2005/2006 kam noch ein GFK-Fußraum und GFK-Doorboards dazu. In den Doorboards sind pro Seite noch je ein TFT dazu gekommen. Außerdem habe ich den Innenspiegel ebenfalls durch einen TFT-Monitor ersetzt. Durch den großen Heckspoiler war die Sicht eh ziemlich eingeschränkt und von daher hat sich das förmlich angeboten. Außerdem haben das noch nicht so viele und es ist extrem ;-) Der einzige Nachteil des lackierten Fußraums ist, dass der Kadett nun immer mit Socken gefahren werden muss, aber so ist das halt.

So ist aus dem eigentlichen Alltagskadett nun der Gangster geworden. Im Übrigen habe ich das Auto nach meinem Perserkater benannt. Irgendwie hat sich das während des 2. Umbaus so ergeben. Ja und nun steht er so da, wie ihr es auf den Bildern sehen könnt. Nur eines ist sicher: Fertig ist man irgendwie nie wirklich mit so einem Auto….